Willkommen - Zum Vorlesen der Texte markieren Sie den Text - Danach nicht auf den Touchscreen tippen   Click to listen highlighted text! Willkommen - Zum Vorlesen der Texte markieren Sie den Text - Danach nicht auf den Touchscreen tippen

Zwei Reliquientafeln

Zwei Reliquientafeln

Die beiden Reliquientafeln stammen aus dem frühen 16. Jahrhundert. Sie sind Ausdruck der Frömmigkeit des späten Mittelalters. 

In kleinen Kästchen, die mit einem Rahmen versehen sind , werden die teilweise winzigen Reliquien verwahrt. Auf der Abdeckung ist sorgfältig der Inhalt notiert. Bisher ist jedoch noch nicht versucht worden, die Inschriften bestimmten H eiligen oder heiligen Stätten zuzuordnen. 

Wie es in dieser Zeit üblich war, sammelte das Kloster Reliquien. Das dürften nicht immer nur Knochensplitter von H eiligen gewesen sein. Es waren auch sicher Berührungsreliquien dabei. Das sind kleine Gegenstände, die mit den für die damaligen M enschen heiligen Stellen in Berührung gekommen waren. Ein Beispiel hierfür ist das Petrusgrab in der Peters-Kirche im Vatikan; hier wurden kleine Gegenstände hinabgelassen, die dann Berührungsreliquien waren. 

1673 wurden zur Ausschmückung des Chorraumes der Klosterkirche vier Reliquienkästchen angebracht. Sie könnten diese verehrten Gegenstände enthalten haben.

zweiReliquientafeln

Click to listen highlighted text!