Willkommen - Zum Vorlesen der Texte markieren Sie den Text - Danach nicht auf den Touchscreen tippen   Click to listen highlighted text! Willkommen - Zum Vorlesen der Texte markieren Sie den Text - Danach nicht auf den Touchscreen tippen

15. Zwölfjähriger Jesus

15. Zwölfjähriger Jesus 1911
      Fenster mit dem zwölfjährigen Jesus im Tempel, Nazarenerstil,
      mit den Heiligen Bonifatius und Vincentius

Kirchenfenster    Der zwölfjährige Jesus im Tempel

Wie die Pieta in der Gedächtniskapelle oder der Kreuzweg mit seinen 14 Stationen gehört das große Fenster an der Ostwand der ehemaligen Klosterkirche mit der Darstellung des
12-jährigen Jesus im Tempel zur Kunstrichtung der Nazarener. 

Fenster Jesus im Tempel 1aDieses Fenster ist 1911 entstanden und kommt aus der Werkstatt der Firma Lueg, Osnabrück.

Der Tempel in Jerusalem ist als gotische Kathedrale mit vier Türmen dargestellt, aus den beiden mittleren schauen geflügelte Engel. Im Zentrum des unteren Bildteiles sitzt auf dem Thron Jesus mit gekreuztem Heiligenschein mitten unter den Schriftgelehrten.  Er hält die Bibel mit dem Text „Ego sum A et O“ („Ich bin das Alpha und das Omega“). Ein Schriftband oben am Rundbogen belegt die Szene: „Stupebant autem omnes qui eum audiebant super prudentia et responsis ejus“ (Es staunten aber alle, die ihn hörten, über seine Einsicht  und seine Antworten ). Die Eltern, die ihn drei Tage gesucht hatten, treten hinzu. Seine Mutter fragt: „Kind, warum hast du uns das getan?“

Die Antwort ist Teil der Beschriftung:

„Nesciebatis quia in his quae patris mei sunt oportet me esse“

(Wusstet Ihr nicht, dass ich in dem sein muss, was meines Vaters ist!).

Fenster Jesus im Tempel 2Links erblickt man die Figur des Apostels der Deutschen, des Heiligen Bonifatius, mit der vom Dolch durchbohrten Bibel (Hinweis auf seinen Tod durch Mörderhand ). St. Vincentius, unseren Kirchenpatron, findet  man auf  der rechten Seite. Er ist gekleidet im Ornat eines Diakons und trägt als Attribute Palme, Rabe und Bibel.

 

 

 

 

 

 

Hinweise über benutzte Texte und Autorenrechte
siehe Quellenverzeichnis!!!
Literatur:
Hans Witte: Das ehemalige Zisterzienserinnenkloster Bersenbrück, München 1992
Otto zu Hoene: Kloster Bersenbrück, 2 Bände. Osnabrück 1977/78
© 2014 Kath. Pfarramt St. Vincentius – Stiftshof 3 – 49593 Bersenbrück – Telefon: 0 54 39/93029
alle Rechte vorbehalten. www.st-vincentius-bersenbrueck.de 

 

Click to listen highlighted text!